Der BEMER für dein Pferd. Auf Knopfdruck zu besserer Gefäßgesundheit.

Ich stehe verzweifelt vor der Box meines Wallachs. Nachdem er sich festgelegen hatte kam die Diagnose: Riss in der Bizepssehne, der rechten Schulter.

Diese Sehne ist die stärkste des Pferdekörpers und trägt viel Last.

Mein Wallach ist 9 Jahre alt und ich war mit ihm erfolgreich auf Springturnieren unterwegs.

Diese Diagnose kam Anfang 2019 und der Tierarzt verkündete uns 6 Monate Pause. Als wir mit ihm von der Tierklinik in den Stall fuhren, hatte ich die Turniere schon abgeschrieben und war froh, wenn ich ihn überhaupt wieder normal reiten könnte.

Schon vor diesem Horror für jeden Pferdebesitzer ist mir der BEMER aufgefallen. Ich überlegte schon länger, ob ich ihn mir für die Behandlung meiner Pferdepatienten anschaffen sollte.

Ich zögerte sehr lange, weil ich die Einzigartigkeit dieser Therapie nicht verstand.

Im Mai 2019 habe ich mich dann dafür entschieden und mein Pferd überzeugte mich von dieser Therapiemethode. Denn Ende Juli konnten wir erfolgreich unser erstes Turnier bestreiten. Er ist fitter und lockerer als je zuvor. Die Regeneration ging deutlich schneller voran und so konnte ich ihn in relativ kurzer Zeit wieder muskulär aufbauen.

Wie ich mein Training plane. Erfährst du in diesem Artikel.

Die letzte Ultraschalluntersuchung zeigte eine vollständige Heilung der Sehne.

Ich entschied mich dann Partner der Firma zu werden, um anderen die Einzigartigkeit des BEMERs für Pferde zu zeigen. Denn viele Pferde sollen davon profitieren.

Hier in dem Beitrag möchte ich euch den BEMER für Pferde vorstellen.

Was ist der BEMER ?

BEMER ist eine physikalische Gefäßtherapie, die die Mikrozirkulation anregt.

Den BEMER für Menschen gibt es seit 1998. Das Unternehmen arbeitet auch mit der NASA zusammen und die Wirkung ist Wissenschaftlich belegt.

Den BEMER für das Pferd gibt es seit 2017 und ist schon bei vielen Reitern beliebt. Zum Beispiel Ludger Beerbaum, Simone Blum, Paul Schockemöhle und Linda Tellington Jones. Ende 2019 hat Bemer ein neues Horse Set herausgebracht. Mithilfe von Tierärzten und Reitern wurde es weiterentwickelt. Falls du eines der „alten“ Horse Set hast, dann sei beruhigt. Die Wirkung hat sich nicht verändert. Es änderte sich hauptsächlich die Optik, das wir nun zwei Gamaschen zur Verfügung haben, statt einem Applikator und das die Hinterhand besser erreicht wird. Die Spulen für das Magnetfeld sind dichter, aber die Funktion ist die Gleiche.

Der Bemer besteht aus einer Decke für die Ganzkörperbehandlung und zwei Gamaschen zur gezielten Behandlung der Vorder- oder Hinterbeine. Außerdem erhältst du eine Tasche für die Aufbewahrung, eine Abschwitzdecke, das Benutzerhandbuch und ein Y-Adapter um zwei Akkus gleichzeitig laden zu können.

Alle drei Bestandteile haben einen Akku integriert. Es gibt also keine lästigen Kabel, so wie es die meisten von den Schermaschinen gewohnt sind.

Für den Bemer bekommst du 3 Jahre Garantie. Er ist leicht abwaschbar und wirkt auch durch eine Abschwitzdecke hindruch.

Die Decke ist größenverstellbar. So kannst du sie passend für dein Pferd einstellen.

Was bewirkt der BEMER ?

  1. Verbesserung der Mikrozirkulation
  2. Unterstützung parasympathischer Vorgänge
  3. Fördert Entspannung und Regeneration nach Belastungen
  4. Erhöht die Leistungsfähigkeit
  5. Verbessert die Losgelassenheit
  6. Steigert die Infektabwehr und fördert die Prävention
  7. Beschleunigt die Genesung nach Verletzungen
  8. Positiven Einfluss auf Narkoseverläufe und Regeneration nach einer Op

Wie funktioniert das einzigartige System?

Magnetspulen senden Elektromagnetische Wellen, auf diesen Wellen liegt das patentierte BEMER-Signal. Wie beim Radio, wobei jeder Sender seine eigene Frequenz hat.

Die elektromagnetischen Wellen transportieren das Signal in die Tiefe des Körpers. Dieses Signal regt die kleinsten Blutgefäße zur Eigenbewegung an. Diese Blutgefäße versorgen die Zellen in jedem Gewebe und Organ. Sie sind unabhängig vom Pulsschlag und bilden den größten Teil der Blutversorgung. Nämlich 74% der gesamten Gefäße sind für die Mikrozirkulation verantwortlich.

Die Mikrozirkulation ist in keinem Bildgebenden Verfahren der Medizin sichtbar. Die kleinsten Gefäße haben keine Chemorezeptoren und sind so auch nicht durch Medikamente beeinflussbar.

Das sie aber im ganzen Körper präsent ist, merken wir wenn wir uns verletzten. Egal wo eine Wunde entsteht blutet es. Diese kleine Durchblutung gibt es nicht nur oberflächlich sondern im ganzen Körper. Vor allem Entgiftungsorgane, wie zum Beispiel die Leber, sind besonders gut durchblutet.

Der Pulsschlag kann dieses riesige Gefäßnetz nicht alleine versorgen. Die kleinen Gefäße sind auf die Eigenbewegung angewiesen. Nur so werden die einzelnen Zellen in unserem Körper versorgt.

Genau um diese Bewegung anzuregen hat BEMER ein spezifisches Signal entwickelt und unterscheidet sich so von anderen Therapien mit Elektromagnetischen Wellen, die unspezifisch wirken.

Das Blut bringt alle Nährstoffe zu den Zellen und entsorgt Abfallprodukte. Nur wenn das optimal funktioniert, können die Zellen und so das Gewebe und die Organe optimal funktionieren. Jede Zelle im Körper trägt ein kleines Kraftwerk in sich um Energie zu produzieren. Um das Kraftwerk in der Zelle am Laufen zu halten braucht sie Nährstoffe. Dann kann die Zelle Energie bereitstellen. Das so genannte ATP.

Nur wenn wir Holz in den Ofen legen kann das Feuer weiter brennen.

Der BEMER unterstützt dein Pferd bei der Entgiftung, Regeneration und regt die Selbstheilungsprozesse an. Das Immunsystem wird unterstützt durch den besseren Transport der Immunzellen im Blut. So gelangen sie in jeden Bereich des Körpers und können Infektionen schneller bekämpfen. Die Wirkung des BEMERs geht so durch den ganzen Körper.

Leider wird die Mikrozirkulation im Alltag ständig negativ beeinflusst. Durch normale Alterungsprozesse, Stress und Umweltgifte.

Es ist bewiesen, dass die Wirkung des BEMERs 12 Stunden anhält und dann langsam abnimmt. Deshalb braucht der Körper die tägliche Stimulation. Spätestens nach vier bis sechs Wochen täglicher Anwendung wirst du die Veränderung bei deinem Pferd bemerken.

Die Veränderung beginnt zuerst in der Tiefe und wird erst später für uns sichtbar.

Die meisten Therapien bei Physiotherapeuten und Osteopathen haben zum Ziel die Durchblutung zu verbessern. Auch wir möchten den Körper dabei unterstützen sich selbst zu regenerieren.

Allerdings erreichen unsere Methoden nicht diese Tiefe im Körper.

Durchblutung bedeutet Leben. Bekommen die Zellen keine Nährstoffe sterben sie ab. Unser Körper und den unserer Pferde lebt von einem ständigen Ab- und Aufbau der Zellen und braucht dafür eine gute Versorgung. Und das nicht nur oberflächlich.

Natürlich kannst du durch optimale Haltung, Fütterung und Bewegung auch schon sehr viel Vorbeugen, aber es gibt gewisse Dinge, denen wir nicht ausweichen können. Wie Stress in der Herde, Weiden auf denen die Vielfalt fehlt, Qualitätsunterschiede im Futter, Stress bei Transporten, …

Leider gibt es auch immer mehr Pferde, die chronische Krankheiten haben. Sie leiden unter Stoffwechselkrankheiten, Magengeschwüren, Allergien, …

Der BEMER kann dein Pferd unterstützen und auch die Behandlung mit Medikamenten verstärken, da diese dann an ihren Bestimmungsort gelangen.

Wie der BEMER dein Pferd entspannt?

Wahrscheinlich frägst du dich noch, was denn parasympathische Vorgänge im Körper sind. Wir und unsere Pferde haben zwei Systeme im Körper. Das Parasympathische und das Sympathische System.

Der Parasympathikus ist unser Ruhesystem. Es sorgt dafür, dass der Körper entspannt und die Organe optimal durchblutet werden. Der Sympathikus ist unser Aktivitätssystem. Es stellt den Körper voll auf Aktivität um. Es sorgt dafür, dass die Gliedmaßen optimal durchblutet werden. Adrenalin wird ausgeschüttet um eine Flucht zu ermöglichen. Beide Systeme sind im Körper sehr wichtig, aber wenn der Sympathikus überwiegt stehen die Pferde unter ständigem Stress. Dabei sind dann auch die Verdauung und Regeneration im Körper gestört. Der BEMER kann deinem Pferd helfen wieder zur Ruhe zu kommen.

Was musst du bei der Anwendung des Bemers beachten ?

Die BEMER-Decke und die beiden Gamaschen haben 3 Stufen. 5Minuten, 10 Minuten und 15 Minuten. Bei 5 Minuten beginnst du mit der niedrigsten Intensität. Bei 15 Minuten läuft das Programm erst 5 Minuten mit leichter Intensität, 5 Minuten bei mittlerer Intensität und 5 Minuten bei hoher Intensität.

Die Gamaschen haben von vorn herein eine 3-mal so hohe Intensität als die Decke. Diese helfen vor allem bei akuten Problemen in bestimmten Bereichen. Wie z.B. bei Arthrose im Gelenk, Sehnenverletzungen, Wunden, Einschuss, …

Das Wichtigste ist die Decke. Sie wirkt auf den gesamten Körper und ist nicht zu ersetzen. Im Alltag solltest du immer beides gemeinsam oder hintereinander anwenden um den besten Erfolg zu haben.

Die Therapie sollte auch schleichend beginnen. Viele Pferde reagieren mit Unruhe. Für mich ist das ein Zeichen, dass sie spüren was passiert. Außerdem muss sich der Stoffwechsel erst an die Stimulation gewöhnen. Also beginne mit fünf Minuten für eine Woche und steigere dann pro Woche.

Umso höher die Intensität umso tiefer gelangt das Signal in die Tiefe.

Du kannst die Anwendung vor, nach oder vor und nach dem Reiten verwenden. Diese Entscheidung hängt ganz von deinem Pferd ab. Das solltest du individuell mit deinem BEMER Partner besprechen.

Denke daran, dass man die großen Veränderungen erst nach 4-6 Wochen bemerkt. Bleib also dran.

Es ist auch gut sich zu Beginn der Bemer Therapie ein paar Fragen schriftlich zu beantworten.

  • Wie ist der aktuelle Zustand meines Pferdes?
  • Welche gesundheitlichen Probleme möchte ich unterstützen?
  • Wie locker ist mein Pferd unter dem Sattel?
  • Wie nervös ist mein Pferd?
  • Wie gut ist die Verdauung meines Pferdes?

Jetzt kannst du dir selbst überlegen, was es dir Wert ist jeden Tag ein leistungsbereiter Partner an deiner Seite zu haben. Deinem Pferd durch bessere Regeneration den Muskelkater zu ersparen. Die Entgiftung zu unterstützen. Sowie den Stress bei deinem Pferd zu verringern.

Hast du schon Erfahrungen mit dem BEMER für Pferde gemacht, dann schreibe sie in die Kommentare. Ich bin sehr gespannt auf eure Erfahrungsberichte.

Habe ich mit diesem Artikel dein Interesse geweckt, dann schreibe mir eine E-Mail: verenaheld@pferdeheldin.de

Möchtest du dein Pferd während einer Verletzung untersützen oder erstmal die Behandlung mit dem BEMER testen. Melde dich einfach bei mir. Du kannst das Horse Set natürlich auch testen bzw. mieten.

Oder schaue direkt auf meiner BEMER Webseite vorbei.

Kennst du schon einen BEMER-Partner in deiner Nähe, dann spreche ihn an.

Es sollen so viele Pferde wie möglich von dieser Einzigartigen Therapie zur Unterstützung der Gesundheit profitieren.

Die Zukunft deines Pferdes liegt in deiner Hand

Deine Verena

2 Replies to “Der BEMER für dein Pferd. Auf Knopfdruck zu besserer Gefäßgesundheit.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.